Freitag, 26. August 2016

*Rezension* Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen - Cornelia Franke




Titel: Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen
Autor: Cornelia Franke
ISBN:  978-3570310144
Seiten: 320
Verlag: cbt
Ersterscheinung: 11. Juli 2016
Preis: 9,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Jess' große Leidenschaft sind Filme und seit dem Tod ihrer Mutter ist das Kino ihr zweites Zuhause. So scheint es ein Leichtes, für ein Schulprojekt einen Blog über ihr Lieblingsthema ins Leben zu rufen. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Und dann ist da auch noch Marvin, der plötzlich mehr von ihr will, als nur der hilfsbereite Freund zu sein. Langsam merkt Jess, dass sich das Leben durchaus nicht immer wie im Film abspielt ...

Meinung
Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen war für mich ein leichter, aber sehr emotionaler Jugendroman über das Erwachsen werden und seine Tücken. Es ging viel um Freundschaft und Familie und wurde von der Autorin wie im richtigen Leben dargestellt.

Die Handlung begann schon ganz amüsant. Ich wurde in das Leben von Jess eingeführt und betrat mit ihr ihren Weg ins Erwachsen werden. Die erste Liebe, ihre Suche nach Antworten über ihre verstorbene Mutter und die Streitigkeiten mit ihrem Vater waren nur ein paar „Probleme“ die in diesen tollen Jugendroman einflossen. Gefühle und Emotionen standen an erster Stelle und die Bedeutung von Freundschaft und Familie wurde sehr groß geschrieben.

Natürlich blieben im Laufe der Geschichte einige Schmunzler  nicht aus und ich musste immer wieder an meine Tochter denken und wie dieses Erwachsen werden bei ihr war. Trotz dass ich schon etwas älter bin, habe ich dieses Werk genossen und finde die Zielgruppe ab 12 Jahren genau richtig. Aber auch etwas „Ältere“ haben bestimmt Spaß an diesem Buch.

Durch den natürlichen und einfachen Schreibstil war ich ganz schnell fertig, die Seiten flogen nur so dahin und hinterließen am Schluss ein wohliges Gefühl bei mir. Klar, das Ende war schon etwas vorhersehbar, bei den meisten Jugendromanen gibt’s ja immer ein Happy End, aber für mich war es ausreichend und zufriedenstellend.

Die Charaktere erschienen mir gut durchdacht und wurden perfekt in Szene gesetzt. Egal ob Zicke, nettes Mädchen von Nebenan, bester Freund, Lehrer oder Vater, alle hatten einen bestimmten Part zu erfüllen und taten dies auch hervorragend. Sie kamen authentisch und real rüber und war mir eigentlich alle sehr sympathisch.

Die Umgebungsbeschreibungen waren auch klasse. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Vor allem die Szenen im Kino und dessen Beschreibungen waren einfach irre.

Fazit
„Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen“ ist ein toller Jugendroman mit vielen Gefühlen und den Schwierigkeiten beim Erwachsen werden. Tolle Charaktere, ein toller Plot und ganz viel Emotionen runden das Ganze ab. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Cornelia Franke, 1989 in Mönchengladbach geboren, studierte Kulturwissenschaften und arbeitet als Lektorin. Dazu engagiert sie sich für die kreative Schreibförderung an Grundschulen. Film- und kinoversessen, liebt sie es außerdem zu bloggen, neue Kochrezepte auszuprobieren oder stundenlang mit ihrer Spiegelreflexkamera durchs Grüne zu wandern.
Den Traum, Bücher zu schreiben, fasste sie schon früh, ihr erstes Kinderbuch "Timmy und die Allergomörder" veröffentlichte sie 2010. Mit ihrem Mann Dominic lebt und schreibt sie zusammen in Berlin. 2016 erscheint bei cbt ihr Jugendbuch "Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen". Weitere Projekte sind in Planung.

Donnerstag, 25. August 2016

Top Ten Thursday #18 - spannende, unblutige Thriller

Huhu ihr Lieben,

heute ist schon wieder Donnerstag und das heißt: Zeit für den nächsten Top Ten Thursday. Die Listen zu erstellen macht mir doch sehr viel Spaß, weshalb ich froh bin, dass ich mich endlich dazu durchgerungen habe, an der Aktion teilzunehmen.

Wenn ihr auch mal mitmachen möchtet, dann schaut doch mal bei Steffis Bücher Bloggeria vorbei.#


Das Thema für diese Woche lautet:

10 spannende, unblutige Thriller


Thriller lese ich ja ganz gerne, weshalb ich eigentlich genug Auswahl hatte. Mein Problem war eher, dass ich bei einigen nicht mehr genau wusste, wie blutig oder unblutig sie waren. Von dem her kann es durchaus sein, dass sich in meine Liste auch der ein oder andere Thriller geschlichen hat, den andere vielleicht doch als leicht blutig einteilen würden? Aber spannend sind sie auf jeden Fall alle und da ich Jugendthriller auch gerne mag, sind auch davon ein paar in der Liste vertreten.

Wenn vorhanden, sind die jeweiligen Titel zur Rezension verlinkt, ansonsten zu Amazon.


- Der Nachtwandler - Sebastian Fitzek
- Spurlos - Ashley Elston
- Whisper - Isabel Abedi
- Aquarius - Thomas Finn
- 40 Stunden - Kathrin Lange
- Orphan X - Gregg Hurwitz
- Schwarz wie Schnee - Jutta Wilke
- Saeculum - Ursula Poznanski
- Bird Box: Schließe deine Augen - Josh Malerman
- Robert Langton - Reihe - Dan Brown


Welche unblutigen Thriller gehören zu euren Highlights?


Das Thema für nächste Woche lautet:
10 liebste Wälzer ab 500 Seiten

Liebe Grüße,
Steffi

Mittwoch, 24. August 2016

Rezension: Zersetzt - Lena Sander




Titel: Zersetzt
 Autorin: Lena Sander
   Seiten: 180
Verlag: Pro-Talk
      Preis: 11,90 €
Ersterscheinung: ebook: Okt. 13, TB: 15. 08. 16
Reihe: Nein






Kurzbeschreibung:
Es kann jeden treffen: morgen, heute, jetzt! Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Stück für Stück deckt Julia eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen. Die Grundidee dieses Thrillers basiert auf wahren Begebenheiten.

Meinung:
Ich muss ja sagen, dass ich bei solch kurzen Geschichten doch immer etwas skeptisch bin. Oft fehlt mir da was und ich war gespannt, wie mir „Zersetzt“ gefallen würde.

Definitiv positiv ist mir auf jeden Fall das Grundthema aufgefallen. Das ist etwas neues, das ich so noch nicht gelesen habe und auch die Hintergründe und Grundlagen dazu fand ich sehr interessant. Das Thema ist etwas, das jeder kennt, aber wirkliche Gedanken darüber habe ich mir noch nie gemacht und das, obwohl ich sogar im Gesundheitswesen gearbeitet habe. 

Im Nachwort der Autorin wird deutlich, dass sie selbst das Thema auch extrem beschäftigt und sie auch schon persönliche Erfahrungen damit gemacht hat, was die Glaubwürdigkeit ihrer Worte in meinen Augen noch unterstützt.

Die Handlung an sich fand ich auch recht spannend und im Großteil auch gut umgesetzt. Klar merkt man beim Lesen doch, dass das Buch nur so wenige Seiten hat, denn der Schreibstil ist teilweise schon ziemlich knapp gehalten und vor allem die fehlenden Übergänge zwischen verschiedenen Situationen sind mir doch immer mal wieder aufgefallen. Jedoch keinesfalls wirklich störend, denn Lesen ließ sich die Geschichte schnell und flüssig.

Die Figuren fand ich soweit auch gut erarbeitet und ich habe ihnen ihre Rolle zumeist durchaus abgenommen. Durch Besonderheiten, wie. Z. B. das Stottern sind sie mir auch gut im Gedächtnis geblieben. Es gab hier und da ein paar Übertreibungen, aber das ist in Thrillern ja keine Seltenheit.
Zusätzlich gab es ein paar nette Wendungen und Überraschungen, die ich so nicht unbedingt erwartet hätte. 

Fazit:
Ein interessanter Thriller, der auf jeden Fall zum Nachdenken anregt und sich auch schnell und spannend weglesen lässt. Der Schreibstil ist teilweise ein bisschen knapp und man hätte aus manchen Ideen noch ein bisschen mehr raus holen können, aber in der Gesamtbetrachtung habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Deshalb gibt es 4 Buchherzen. 
 Vielen Dank an KongKing-Media für die Überraschungspost.

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon.de):
Die Autorin Lena Sander lebt in Freiburg, am Fuße des Schwarzwaldes. Sie liebt Bücher, Kunst und Musik. Dem Schreiben war sie schon während ihres trockenen Marketingstudiums verfallen. Unter anderem Namen hat sie mehrere Bücher veröffentlicht, die, meist mit einem Augenzwinkern geschrieben, in die humorvolle Schublade gehören.

Mit ihrem Debüt-Thriller Zersetzt stürmte Lena Sander im Oktober 2013 in nur wenigen Tagen Platz 1 der Amazon-Charts und konnte sich über 250 Tage in der Bestsellerliste halten.
EXITUS - Der Deal: Veröffentlicht im Dezember 2014; Top 20 in den Amazon Top 100.
Memory Effekt: Veröffentlicht im Juni 2015; Platz 1 der E-Book Bestsellerliste im Juli 2015.

Bloggeraktion #SchwesternderWahrheit - Meine persönliche Schwester der Wahrheit

Huhu ihr Lieben,

heute gibt es den wahrscheinlich letzten Beitrag zur Bloggeraktion #SchwesternderWahrheit.
Wir haben euch in den letzten Tagen viel zum Buch und zur Autorin erzählt, aber heute geht es um eine eher persönliche Aufgabe.

Hier die Aufgabenstellung:
Der Roman „Schwestern der Wahrheit“ ist nicht nur ein turbulentes Fantasyspektakel, sondern vor allem ein Buch über Freundinnen, die alles füreinander tun würden. Und weil wir wissen, dass das Freundschaftsband, das Safiya und Iseult verbindet, ganz real ist und nicht nur Fantasie, fragen wir euch: Wer ist eure beste Freundin? Postet ein Foto, auf dem ihr mit eurer eigenen Schwester der Wahrheit zu sehen seid und erklärt uns, warum eure Freundschaft so magisch ist.


Das ist mir doch ziemlich leicht gefallen, da dafür niemand anderes als Heike in Frage kam. Wir kennen uns jetzt ungefähr 8 Jahre und sind in dieser Zeit durch dick und dünn gegangen. Nicht nur, dass wir nun seit über 4 Jahren zusammen bloggen und unsere Leidenschaft für Bücher sich noch verstärkt hat, sondern auch privat haben wir viel zusammen durchgestanden.Wenn es Probleme gab, haben wir sie zusammen bewältigt und ich hoffe, das bleibt auch noch eine Weile so.


Das Bild ist zwar durchaus schon etwas älter, aber immer noch eines der Schönsten, das wir haben. 


Liebe Grüße,
Steffi vom Lesezauber

Dienstag, 23. August 2016

Bloggeraktion #SchwesternderWahrheit - Die Magis-Clane

Huhu ihr Lieben,

nachdem ihr nun schon etwas zum Buch selbst und zur Autorin erfahren habt und auch schon die spontane Leserunde läuft, möchte ich euch heute auch noch die 6 vorkommenden Elemente und ihre Clans in Schwestern der Wahrheit genauer vorstellen.

Diese Infos gabs im Rahmen der Bloggeraktion vom Verlag und da ich sie ziemlich interessant finde, möchte ich sie gerne mit euch teilen. 


Die Luft befindet sich über der Erde und dem Wasser, sie ist das Element das sich bewegt und das wir atmen. Luft erfüllt alles und jeden, strömt aus, ist zugleich aber aufnahmefähig für die anderen Elemente. Menschen dieses Elements sind mutig, sorgenfrei und verspielt. Der Frühling ist die Jahreszeit der Luft.

Das Feuer ist das Element der Sonne, des Mondes und der Sterne. Es lodert und ist wandel-bar. Das Feuer steht für Veränderung und für Zerstörung zugleich. Menschen dieses Elements sind ruhelos, leidenschaftlich und wild. Die Jahreszeit des Feuers ist der Sommer.

Die Erde ist das Fundament unserer Welt. Sie ist der Boden, auf dem wir leben, und steht für Dauer und Stabilität. Menschen dieses Elements sind wie ein Fels in der Brandung: ruhig, stark, durchsetzungsfähig. Die Jahreszeit der Erde ist der Herbst.


Das Wasser ist das Element des Wandels und der Anpassungs-fähigkeit. Wasser ist kühl und nass – es ist stets im Fluss. Menschen dieses Elements sind entspannt, friedlich und nachdenklich. Das Wasser wird mit dem Winter verbunden.


Über den Elementen schwebt der Aether – weit entfernt von den Lebewesen dieser Welt. Er bewegt die Himmelskörper und das Licht; er ist das ursprünglichste aller Elemente. Menschen des Aethers sind Menschen der Gegensätze: zart und stark zugleich, gegen-wärtig und gedankenverloren, überall und nirgendwo zuhause.


Die Finsternis gilt als das Gegenteil des Aethers, obwohl diese beiden Elemente oft nicht unterscheidbar sind. Die Finsternis tritt an die Stelle all der Dinge, die verschwin-den. Wie schwarze Materie ist sie pure Energie. Menschen dieses Clans sind äußerst kreativ, gedankenvoll und unergründlich.

Ich selbst gehöre ja zum #Finsterclan und die tollen Bilder hat meine Clankollegin Hannah von Anima Libri gemacht. Vielen Dank, dass ich sie auch verwenden darf.


Wenn ihr jetzt wissen möchtet, zu welchem Clan bzw. Element ihr gehörst, könnt ihr das mit diesem Quiz herausfinden. Viel Spaß dabei!