Donnerstag, 23. Januar 2014

*Rezension* Flamingos im Schnee - Wendy Wunder


Titel: Flamingos im Schnee
Autorin: Wendy Wunder
ISBN:  978-3442313235
Seiten: 352
Verlag: Goldmann
Ersterscheinung: 11. März 2013
Preis: 17,99 €  Gebunden

Kurzbeschreibung
Campbell Cooper würde gern ein normales Leben führen, aber die Diagnose Krebs hat ihr den Alltag genommen. statt sich wie jeder andere Teenager in ihrem Alter zu vergnügen, verbringt sie Tage und Wochen im Krankenhaus. Ihre Chancen stehen schlecht, das weiß sie, und an Wunder hat sie noch nie geglaubt. Ihre Mutter ist da anders. Als diese von einer Stadt in Maine hört, in der auch die unmöglichsten Dinge wahr werden, packt sie Campbell und den halben Hausstand zusammen und macht sich auf den Weg dorthin. Und tatsächlich gibt es in Promise Merkwürdiges zu sehen: Schnee im Sommer, Regenbogen ohne Regen und eine Schar Flamingos. Doch Campbell lässt sich so schnell nicht überzeugen. Erst als sie Asher kennenlernt und langsam beginnt, ihr Leben wieder zu genießen, scheint fast alles möglich …

Meinung
Flamingos im Schnee ist ein fabelhaft geschriebenes Buch über Hoffnung, das Leben, die Krankheit und den Tod. Es hat mich sehr tief berührt und ich mußte am Schluß sogar einige Tränchen vergießen.

Die Autorin beschreibt mit ihrem wundervoll lockerem Schreibstil die Geschichte der Cam. Ein Mädchen, das Krebs im Endstadium hat und ihre restliche Zeit einfach genießen will. Ihre Mutter und ihre Schwester hoffen immer noch darauf, das Cam eines Tages durch ein Wunder wieder gesund wird. Sie selbst fühlt und weiß jedoch, das das nicht der Fall sein wird. Sie gibt sich entschlossen und lebensfreudig und macht bei allen vorgeschlagenen Dingen mit, die ihr helfen sollen. So zieht die kleine Familie nach Promise/Maine. Dort sollen angeblich „Wunder“ geschehen. Nicht so ganz davon überzeugt, beginnt Cam ihre Zeit dort zu genießen und lernt dadurch Asher kennen. Man meint, sie hätte einen Aufschwung und alles wird gut, als aber ihre beste Freundin, die auch an Krebs erkrannt ist, stirb, schwinden alle Hoffnungen.

Zu den Protagonisten muß ich sagen, das mir alle sehr sympathisch rüberkamen. Sie wurden von der Autorin mit soviel Liebe und Gefühl gestaltet, das es eine Freude für mich war, in die Handlung mit eintauchen zu dürfen. Emotionen standen ganz klar im Vordergrund, allerdings gefiel mir auch, das Cam und ihr Umfeld immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte. Durch diese teils spitzzüngigen Ausdrücke und dem ironischen Umgang wurde die Geschichte aufgepeppt und aufgelockert. Da es sich ja um ein nicht so einfaches Thema handelt, war das recht hilfreich.

Cover
Das Cover passt für mich perfekt zum Inhalt des Buches und auch die Farben wurden gut gewäht. Ein Hingucker auf jeden Fall und ein absolutes Muß für jedes Bücherregal.

Fazit
„Flamingos im Schnee“ ist ein Buch über große Gefühle und Emotionen. Ich würde es auf jeden Fall nocheinmal lesen und es regte mich sehr zum Nachdenken an und ich werde es so schnell nicht vergessen. Es erhält von mir 5 von 5 Buchherzen und eine absolut klare Leseempfehlung.

 

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Wendy Wunder unterrichtet Yoga in Boston, wenn sie nicht gerade schreibt oder Zeit mit ihrem Mann und ihrer zauberhaften Tochter Cadence verbringt. »Flamingos im Schnee« ist ihr erster Roman, und ja, Wendy Wunder ist tatsächlich ihr richtiger Name.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen