Donnerstag, 21. September 2017

Top Ten Thursday #73 - Lieblingsfilme

Huhu ihr Lieben,

nachdem wir letzte Woche pausiert haben, gibts heute wieder einen neuen Top Ten Thursday. Wie immer wird die Aktion von Steffis Bücher Bloggeria veranstaltet und es geht darum, Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen. Wenn ihr auch mitmachen möchtet, könnt ihr gerne bei Steffi vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:

Eure 10 Lieblingsfilme


Wieder ein Thema das nichts mit Büchern zu tun hat, aber uns gut gefällt, da wir gerne Filme gucken und auch gern ins Kino gehen.

Für die Liste gabs extrem viel Auswahl und wahrscheinlich haben wir ewig viele Filme vergessen.

Dabei haben wir die Liste dieses Mal ein bisschen getrennt, da wir zwar schon einen ähnlichen Geschmack haben, aber manche Filme nur einem von uns gefallen. So zeigt die erste Reihe Heikes Lieblingsfilme und die zweite meine.


Was sagt ihr zu unserer Auswahl? Kennt und liebt ihr die Filme auch??




Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher, deren Titel mit einem "R" beginnen

Liebe Grüße,
Steffi und Heike


Dienstag, 19. September 2017

Rezension: Tränenbringer - Veit Etzold




Titel:  Tränenbringer - Ein Clara-Vidalis-Thriller
  Autor: Veit Etzold
   Seiten: 480  
Verlag:  Knaur TB
    Preis: 10,99 €  
Ersterscheinung: 01. 09. 2017
 
Reihe: Teil 5 von (bisher) 5






Kurzbeschreibung:
Band fünf der Bestseller-Serie von Veit Etzold: Top-Autor Veit Etzold ist mit seiner Hauptkommissarin Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, regelmäßig auf der Spiegel-Bestsellerliste. Kaum ein deutscher Thriller-Autor beherrscht die Klaviatur harter, realistischer Spannung so wie er. Ihr fünfter Fall bringt Clara auch persönlich an ihre Grenzen: Ein Serienkiller entführt 18-jährige Mädchen und lässt den Eltern Leichenteile zukommen. Die Ermittler schickt er ein ums andere Mal auf eine falsche Spur. Und vor Jahren fiel Claras kleine Schwester einem ganz ähnlich agierenden Wahnsinnigen zum Opfer, der nie gefasst werden konnte … Harte Fälle, schnelle Action – deutsches Setting!

Meinung:
Obwohl ich die vorherigen Teile der Reihe  nicht kenne, hat mich „Tränenbringer“ sofort angesprochen. Ich wollte schon lange mal ein Buch von Veit Etzold lesen und nun habe ich zugeschlagen.

Und ich wurde auch wirklich nicht enttäuscht. Man ist sofort mitten in der Geschichte und diese ist wirklich nichts für schwache Nerven. Schon gleich zu Beginn gibt es eine Entführung, Androhung von Folter und Gewalt und grausam zugerichtete Leichen(teile).  Dabei fand ich es gut, dass der Autor zwar nicht vor Grausamkeiten zurückschreckt, diese oft aber auch nur andeutet oder das schockierende Ergebnis präsentiert, aber die Einzelheiten der Fantasie des Lesers überlässt. 

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und es gibt auch immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit. So begleitet man nicht nur die Ermittler, sondern bekommt auch Einsicht in die Gedankenwelt des Täters und seine Entwicklung. Dadurch ergibt alles ein stimmiges Ganzes und  man ist den Ermittlern oft auch einen Schritt voraus. 

Die Kapitel sind ziemlich kurz gehalten und von Beginn an wirklich mit viel Spannung versehen. Anfangs sind mir ein paar Satzwiederholungen negativ aufgefallen, aber mit der Zeit hat sich das gegeben. 

Die Handlung ist fesselnd, eklig und doch auch persönlich, also die perfekte Mischung für solch einen Thriller. Dabei gibt es einige Wendungen und auch interessante Einblicke in die Denkweisen von Serienmördern und Erklärungen zu Fachbegriffen, die ich persönlich hilfreich und keinesfalls belehrend fand. 

Da ich die vorherigen Teile der Reihe nicht kenne, kann ich nichts zur Charakterentwicklung sagen. Mir persönlich ist nur aufgefallen, dass die Charaktere hier ein bisschen oberflächlich gewirkt haben, was aber bestimmt an dem fehlenden Vorwissen liegt. Vor allem Protagonistin Clara war mir nicht immer sympathisch und ich konnte ihre Verbohrtheit in manchen Dingen auch nicht wirklich nachvollziehen, aber wenn man sowas erlebt und täglich mit solchen Monstern zu tun hat, wird man wohl selbst etwas sonderbar. 

In der Handlung selbst hatte ich aber keine Defizite durch das fehlende Vorwissen, da die Fälle alle für sich abgeschlossen sind und der Autor hier auch viele Hinweise zu den vergangenen Fällen gibt.
Das Ende fand ich ein bisschen einfach und es wirkte auf mich etwas konstruiert, aber im Großen und Ganzen ist es schon zufriedenstellend. 

Fazit:
„Tränenbringer“ ist ein spannender und mitreißender Thriller und durch die beschriebenen Grausamkeiten nichts für schwache Nerven. Für mich gabs ein paar kleine Kritikpunkte, wie etwas oberflächliche Charaktere, wobei dies wohl am fehlenden Vorwissen liegt und ein etwas konstruiertes Ende. Aber im Großen und Ganzen habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, weshalb ich gute 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung vergebe.
 Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Dr. Veit Etzold ist Autor von sechs Spiegel-Bestseller-Thrillern, die in sieben Sprachen übersetzt wurden. Er studierte internationales Management an der IESE Business School mit Stationen in Barcelona, New York, San Francisco / Silicon Valley und Shanghai. Er arbeitete für die internationale Strategieberatung Boston Consulting Group in Europa, Asien und den USA, Booz & Company, die Allianz Gruppe und als Berater für die globale Bergbaufirma Gaia Mineral Resources und die Investmentholding African Development Corporation in Ruanda, Hong Kong und Peking. Er ist Berater des Auswärtigen Amtes, Mitglied in unterschiedlichen Expertengruppen der Atlantikbrücke und Dozent für Geopolitik an der IESE Business School und an der Singapore Management University.


Infos zur Reihe:
5. Tränenbringer


Sonntag, 17. September 2017

Bucheingang - So viele fremde Welten, bei denen wir nicht widerstehen konnten.

Hallo Ihr Lieben,

wieder einmal ist Zeit für einen Bucheingang und wieder einmal haben tolle Schätze zu uns gefunden. Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt.

Liebe Grüße und schönen Sonntag

Heike und Steffi



Wir beginnen diesmal mit dem Dressler Verlag. Dieser sandte uns den heißersehnten ersten Teil von Amrita - Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana zu.





Von meinem Freund habe ich (Heike) Bücherstadt - Die Bibliothek der flüsternden Schatten von Akram El-Bahay bekommen.


Dann haben wir vom Heyne Verlag Verfolgung von David Lagercrantz bekommen.





Bei Vorablesen! haben wir Nalia: Tochter der Elemente - Der Jadedolch von Heather Dementrios gewonnen. Vielen Dank auch an den dtv-Verlag.





Dann haben wir vom Oetinger Verlag schon mal ein Exemplar von Shadow Dragon - Die falsche Prinzessin von Kristin Briana Otts bekommen. Darauf sind wir nach den tollen Paketen als Boten aus River Kingdom schon sehr gespannt.





Nach langer Zeit haben wir auch mal wieder etwas vom Luzifer Verlag gefunden. Ganz interessant klingt Alice im Totenland von Mainak Dhar.




Vom Arena Verlag erreichte uns Cloud von Claudia Pietschmann.



Außerdem gabs tolle Goodie-Überraschungspost vom Edel Elements Verlag. Postkarten, Sticker, Herzen, die Buchvorstellung und ein Interview mit der Autorin Heike Wanner haben unsere Neugier auf Du + Ich = Liebe definitiv geweckt. Vielen Dank dafür.


Und zum Schluß haben wir auch bei Tauschticket wieder ein paar Schätzchen gefunden. Einziehen durften: Coldworth City von Mona Kasten, Murder Park von Jonas Winter, Spectrum von Ethan Cross und Das Licht von Aurora - Im Schatten der Welten von Anna Jarzab.





Samstag, 16. September 2017

Rezension: Das Vermächtnis der Lil´Lu: Danniella - Engelsflügel - Marita Sydow Hamann



 Titel: Das Vermächtnis der Lil´Lu 4:
  Danniella Engelsflügel
Autorin: Marita Sydow Hamann
  Seiten: 310
Verlag:
Independently published
  Preis: ebook: 4,99 €
 TB: 11,99 € 
Ersterscheinung: 04. 06. 17
  Reihe: Teil 4 von 5





Kurzbeschreibung:
Danniella ist ein Nephilim – ein Wesen mit Flügeln und Krallen. Die Nephilim sind eine eigenständige Rasse, mit den Menschen verwand, aber mit Engelsblut in ihren Adern. Engel, die einst zu den Menschen herabstiegen und sich mit ihnen paarten. Auf Danniellas Erde – einer Erde von vielen – in ihrem Universum, leben Nephilim und Hexen in Frieden zusammen. Doch seit Jahrtausenden wird ihre Erde von Wechslern angegriffen, von Menschen aus anderen Universen. Denn Nephilim werden gejagt, mit dem Ziel sie auszurotten. Danniella ist eine Nephilimkönigin, ihre Aufgabe ist es Krieger zu gebären, die ihre Welt schützen sollen. Ihr Schicksal scheint vorausbestimmt, doch dann geschieht das Unfassbare. Danniella wird von einer Sekunde auf die andere in ein anderes Universum geschleudert, wo sie plötzlich Menschen gegenübersteht, allein, in einer fremden Welt. Menschen, die eigentlich ihre erklärten Todfeinde darstellen.

Meinung:
Lange, nämlich 2 Jahre, mussten wir auf diese Fortsetzung warten. Dafür gibt nun nicht nur den 4. Teil der Reihe, sondern auch neue Cover für alle Teile, welche ich persönlich alle sehr ansprechend finde. 

Doch, weil so eine lange Wartezeit zwischen den Bänden lag, war ich etwas in Sorge, ob ich mich wirklich an alle relevanten Details der Vorgänger erinnern könnte. Diese Sorge hat sich als unbegründet herausgestellt, da die Autorin das Wichtigste nochmal wiederholt und viele Erinnerungsstützen gibt. Prinzipiell könnte man schon mit diesem Band in die Reihe einsteigen oder ihn als Einzelband lesen, jedoch hat Danniella auch Kontakt zu den bisherigen Protagonistinnen Emilie und Lovisa und um die Zusammenhänge zwischen ihnen und den Hintergründen zu den komplexen Parallelwelten zu verstehen, würde ich schon empfehlen, die Reihe komplett zu lesen. 

Anfangs lernt man Nephilim Danniella und ihre Welt kennen. Ihr Schicksal dort ist nicht gerade berauschend und sie ist auf der Flucht davor. Als sie dann völlig unerwartet in unsere Welt wechselt, ist es für sie schon eine große Umstellung und einige der bisherigen Probleme begleiten sie auch hier her. 

Da Danniella in unsere Welt kommt, hab ich mich schnell mit den Gegebenheiten zu Recht gefunden, auch wenn hier neue Ideen und Fantasyelemente eingestreut wurden. Schon alleine Danniellas spezielle Fähigkeiten als Nephilim-Königin sorgen für einige interessante und beeindruckende Momente. 

Natürlich geht es auch dieses Mal wieder darum, die große Liebe zu finden. Aber Danniellas und Declans Liebesgeschichte fand ich trotz aller von Danniellas Duftstoffen vorherbestimmten Entwicklungen ziemlich authentisch. So gibt es zwar Liebe auf den ersten Blick, aber auch glaubhafte Konflikte und nachvollziehbare Emotionen. 

Danniella ist sehr selbstbewusst und stark, Declan lange Zeit eher geheimnisvoll und doch passt er gut zu Danniella. Ich fand beide recht tiefgründig und authentisch beschrieben und konnte  mich gut in sie hineinversetzen, vor allem da es Erzählungen aus beiden Perspektiven gibt. 

Den Plot fand ich spannend aufgebaut und es gab auch wieder die ein oder andere unerwartete und schockierende Wendung. Insgesamt ist eine gute Mischung aus Romantik, Fantasy und Abenteuer entstanden.

Fazit:
Das Warten auf die Fortsetzung hat sich gelohnt. Die Reihe wird spannend und unterhaltsam fortgesetzt und es gibt auch dieses Mal wieder einige neue Entwicklungen, Hintergründe und Zusammenhänge. Ich bin sehr gespannt, was sich die Autorin für den letzten Band noch einfallen lässt und vergebe gute 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung.
  Meinen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Ebook-Leseexemplars.

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
Marita Sydow Hamann lebt mit ihrem Mann, zwei Hunden, zwei Pferden und zwei Katzen auf einem kleinen Hof in Småland in Schweden.
Sie schreibt Fantasyromane und Kinder- und Jugendbücher.

Infos zur Reihe:
1. Lovisa - Der Riss im Universum *klick zu meiner Rezension*
2. Lovisa - Im Zeichen des Feuers *klick zu meiner Rezension*
3. Emilie - Traumbegegnungen *klick zu meiner Rezension*
4. Danniella - Engelsflügel
5. Titel noch unbekannt


Donnerstag, 14. September 2017

Rezension: Und dann kam Mr. Willow - Anna Saalbach




Titel: Und dann kam Mr. Willow
  Autorin: Anna Saalbach
   Seiten: 304 
 Verlag: Mira Taschenbuch
    Preis: 9,99 €  
Ersterscheinung: 07. 08. 2017
  Reihe: Nein






Kurzbeschreibung:
Gerade dachte Mirka noch, der Mann ihrer Träume würde ihr in London einen Heiratsantrag machen. Doch statt eines Rings schenkt er ihr die ganze Wahrheit: Er ist mit einer anderen verlobt, und die erwartet sein Kind. Völlig aufgelöst sitzt Mirka im Park, als plötzlich ein zerknautschter Corgi vor ihr hockt. Kurz entschlossen tauft sie ihn Mr. Willow und nimmt ihn mit sich. Schon bald entpuppt er sich nicht nur als guter Zuhörer, sondern scheint auch genau zu wissen, wer Mirkas Mr. Right ist.

Meinung:
Ich lese zwar nur noch selten Geschichten aus diesem Genre, aber ab und an möchte ich mich doch einfach von einer liebenswerten, humorvollen und leichten Lektüre bezaubern lassen. 

Durch die Kurzbeschreibung habe ich mir eigentlich genau so eine Lektüre erwartet, nur leider waren die Erwartungen wohl doch etwas zu hoch gesetzt.

Das größte Problem war für mich die fehlende Tiefe der Charaktere. Obwohl Mirka durch ihren idiotischen (Ex-)Freund eigentlich Mitgefühl verdient gehabt hätte, bin ich einfach nicht mit ihr warm geworden. Dies liegt zum einen daran, dass sie extrem blass geblieben ist, aber auch ihre naiven Entscheidungen haben mich mit der Zeit immer mehr genervt. Ich kann nachvollziehen, dass man sich nach so einer Pleite Veränderungen wünscht, vor allem, wenn diese schon länger in einem geschlummert haben, aber so, wie Mirka diese umgesetzt hat, war sie mir einfach extrem unsympathisch und ich konnte oft nur den Kopf schütteln. 

Und auch ihr neuer Mr. Right ist nicht besser. Total widersprüchlich in seinem Verhalten und auch überhaupt nicht authentisch bzw. total austauschbar. Mit der Zeit hat er zwar wirklich Sympathiepunkte hinzugewonnen, aber ihre Liebesgeschichte fand ich leider überhaupt nicht glaubwürdig oder ergreifend.  

Mr. Willow ist ein süßer Hund und ein niedlicher Buchcharakter, der manchmal schon für ein paar Schmunzler sorgt, aber im Großen und Ganzen hatte ich mir auch von ihm mehr versprochen. Dabei hat es mich noch nicht mal so sehr gestört, dass seine Verhaltensweisen teilweise schon ziemlich unrealistisch waren, sondern es hat mir einfach noch etwas mehr Gefühl gefehlt. 

Bei diesem Gerne erwarte ich beim Plot ja keine komplexen Handlungsstränge und auch mit einer gewissen Vorhersehbarkeit kann ich mich gut anfreunden. Aber hier konnte mich die Handlung trotzdem irgendwie nicht so ganz überzeugen, da ich irgendein gewisses Extra, das mich an die Geschichte fesselt oder zu etwas besonderem macht, vermisst habe.  

Der Schreibstil an sich war ganz ok. Es war jetzt nichts Besonderes und ich hätte mir mehr greifbare Emotionen und eben vor allem mehr Tiefe gewünscht, aber die Geschichte ließ sich recht schnell lesen und ab und an fand ich den Humor auch recht gelungen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. 

Fazit:
„Und dann kam Mr. Willow“ ist leider deutlich hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben. Es fehlt an allen Ecken und Enden an Tiefe und die Charaktere waren für mich leider überhaupt nicht greifbar und beliebig austauschbar. Es kamen zu wenig Emotionen auf und auch die Nachvollziehbarkeit hatte ihre Grenzen. Dafür ließ sich die Geschichte noch recht gut lesen und ab und an musste ich doch zumindest schmunzeln, weshalb ich noch gute 2 Buchherzen vergebe.
Vielen Dank an Buch-Contact und den Mira Taschbuch Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Infos zur Autorin (Quelle: harpercollins.de):
Anna Saalbach arbeitete viele Jahre als Zentraleinkäuferin für ein großes Filialunternehmen, bevor sie nach der Geburt ihres ersten Sohnes damit begann, sich ihren Kindheitstraum zu erfüllen und endlich mit dem Schreiben anfing. Zunächst als freie Redakteurin für unterschiedliche namhafte Magazine (Print und Online), bis sie 2007 ihren ersten Jugendroman verfasste und veröffentlichen konnte. Seit 2007 ist sie als freie Autorin tätig und hat inzwischen rund 60 Bücher bei großen, bekannten Verlagen veröffentlicht. Im Kinderbuchbereich ist ihr eine Bestsellerreihe geglückt, die inzwischen in vielen Sprachen übersetzt wurde. Im Herbst 14 ist ihr erster Frauenroman erschienen, im Frühjahr 16 erscheint ein weiterer Roman. Anna Saalbach ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in einer Kleinstadt zwischen Hamburg und Hannover

Dienstag, 12. September 2017

*Rezension* Chosen 2 - Das Erwachen - Rena Fischer

Titel: Chosen 2 - Das Erwachen 
Autor: Rena Fischer 
ISBN: 978-3522505567 
Seiten: 496 
Verlag: Planet! 
Ersterscheinung: 20. Juni 2017 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre 
Preis: 16,99 €  gebunden




Kurzbeschreibung
Emmas Vater Jacob ist tot – ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Glaubt Emma. Doch das stimmt nicht. Emmas Erinnerungen wurden nämlich von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er will Emma aus Farrans Fängen befreien. Wird es ihm gelingen? Kann er Emma, die in die Emotionen anderer eintauchen kann, dazu bringen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen?

Meinung
Nach dem gemeinen Cliffhanger war ich wirklich sehr auf die Fortsetzung gespannt. Und obwohl die Fortsetzung nahtlos an den Vorgänger anknüpft, hat es aber irgendwie doch ein bisschen gebraucht, bis die Geschichte wirklich ins Laufen kommt. 

Definitiv sollte man hier vorher den ersten Teil gelesen haben, da man sonst wirklich Schwierigkeiten bekommt, die Hintergründe zu verstehen. Schon ich hab mich teilweise ein bisschen schwer damit getan, der Handlung zu folgen, da die Fähigkeiten der Begabten nun kaum mehr beschrieben werden und auch der Unterschied von Gut und Böse zwischen den beiden Gruppen (Raben und Falken) nicht mehr wirklich so eindeutig erkennbar ist. Das sorgt zwar für Spannung, aber auch für eine gewisse Verwirrung. Zwar helfen da das Personenverzeichnis und die Rangordnung der Raben, welche am Ende des Buches zu finden sind ein bisschen, aber gänzlich auch nicht.

Das Setting und die Grundidee haben mir auch dieses Mal wieder sehr gut gefallen, aber mit der Umsetzung hatte ich bei diesem Teil ein paar Probleme. Wie gesagt ist Spannung durchaus vorhanden, aber die Wendungen sind teilweise schon ziemlich überzeugen, zu schnell und auch nicht immer ganz nachvollziehbar. Und das ewige hin und her zwischen den beiden Gruppen war mir doch etwas zu viel.

Die Stimmung ist nun insgesamt ziemlich düster und auch die Liebesgeschichte rückt eher in den Hintergrund. Das hätte mich nicht gestört, wenn nicht damit die Charaktere auch etwas von ihrer Tiefe und ihre Authentizität eingebüßt hätten. 

Die Geschichte ist in 2 Teile eingeteilt und jeder Teilabschnitt wird mit einem Gedicht eingeleitet. Die Kapitel sind eher kurz, die Handlung auch, trotz der teilweise vorhandenen Verwirrung, recht gut und schnell lesbar und dieses Mal gibt es auch Einblick in verschiedenen Sichten, die alle aus der Ich-Perspektive erzählt werden.

Der Schluss hat mich persönlich dann leider nicht ganz zufriedengestellt, aber im Großen und Ganzen  ist es ein solides und in sich abgeschlossenes Ende der Dilogie. 

Fazit
Ein solider Abschlussband, der zwar nicht mehr ganz an den Vorgänger heranreicht und teilweise für etwas Verwirrung sorgt, aber durch das tolle Setting, die interessante Idee, den flüssigen Schreibstil und die Spannung lässt er sich ganz gut lesen. Auch wenn der Schluss mich persönlich nicht ganz zufrieden gestellt hat, ist es aber ein abgeschlossenes Ende, mit dem ich leben kann. Ich vergebe knappe 3,5 Buchherzen und eine Leseempfehlung für alle, die Teil 1 mochten. 
Vielen Dank an den Planet! Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Rena Fischer, geboren in München, schrieb schon als Kind begeistert eigene Geschichten und „Gedankenbücher", die sie mit Fotoschnipseln, Eintrittskarten, Zeitungsausschnitten und allem Möglichen zu Scrapbooks anreicherte. Nach Abitur und Wirtschaftsstudium beruflich nach Cork (Irland) geschickt, verliebte sie sich in die wildromantische Landschaft. Der Traum vom Wohnen am Meer erfüllte sich ein paar Jahre später jedoch in wärmeren Gefilden, als sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach Spanien zog. Nach der Geburt ihrer Zwillingssöhne hängte sie ihren „respektablen" Beruf an den Nagel, ließ ihrer Kreativität freien Lauf und begann mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie heute in München.

Infos zur Reihe:
1. Chosen - Die Bestimmte *klick zu meiner Rezension*
2. Chosen - Das Erwachen