Samstag, 14. Mai 2016

*Rezension* December Park - Ronald Malfi




Titel: December Park
Autor: Ronald Malfi
ISBN: 978-3958350328
Seiten: 616
Verlag: Luzifer
Ersterscheinung: 30. September 2015
Preis: 16,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer, bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper, als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen. Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein. Dieser Coming-of-Age-Thriller ist Ronald Malfis persönlichster Roman, sein Magnum Opus, in das auch eigene Kindheitserinnerungen mit einflossen. Vergleiche zu Stephen Kings Es und zu Dan Simmons Sommer der Nacht drängen sich zwar auf, December Park ist jedoch frei von übernatürlichen Elementen, dennoch nicht minder schaurig.

Meinung
Aufmerksam auf dieses Buch bin ich auf der Leipziger Buchmesse geworden. Ich lese ja gerne Thriller und nach einem kurzen Pläuschen mit den 2 Mitarbeitern des Verlages, welche sehr sympathisch waren, bekam ich die Zusage, es anfragen zu dürfen. Dies tat ich dann auch und ein paar Wochen später hielt ich das Exemplar in meiner Hand. Ich war sehr gespannt darauf, da sich der Klappentext wirklich genial anhörte.

Schnell war ich in der Geschichte drin und konnte mir einen kurzen Überblick verschaffen. Die Charaktere wurden mir näher gelegt und es wird gleich eine Mädchenleiche gefunden. Puh, schon ging die Spannung los. Nach und nach erfuhr ich mehr über das Städtchen Harting Farms und ich muss sagen, in diesen Szenen wurde es leicht etwas langatmig. Mir kam es einige Seiten lang so vor, als ginge nichts voran. Dann aber nahm der Spannungsbogen wieder Fahrt auf und dies blieb auch bis zum bitteren Schluss…..

Bitter habe ich deswegen gewählt, weil das Ende für mich einfach verwirrenden war. Gut ich wusste bis dato nicht, wer der Mörder war, aber dass es dann so ausging, fand ich etwas an den Haaren herbei gezogen. Außerdem blieben viele offene Warums und Weshalbs und leider haben diese meine tolle vorangegangene Lesefreude etwas getrübt.

Die Handlung war gut durchdacht und viele gruselige Teile wurden vom Autor eingefügt. Ganz toll fand ich die Umgebungsbeschreibungen. Diese machten erst die schaurige Stimmung aus. Es wirkte düster und gänsehautmäßig und manchmal wünschte ich mir, dass ich nicht alles so genau vor meinen inneren Augen sehen könnte.

Die Charaktere fand ich auch ganz gut dargestellt. Jeder hatte positive und negative Eigenschaften, die aber im großen Miteinander Hand in Hand übergingen. Keiner erschien mir irgendwie unsympathisch, naja bis vielleicht auf die Nebenrolle des Schlägers Keener. Ansonsten waren sich alle stimmig. Emotionen und Gefühle spielten auch eine große Rolle und das Thema Zusammenhalt und Freundschaft stand im Mittelpunkt der Geschichte.

Der Schreibstil des Autors war fesselnd und leicht zu lesen. Mir persönlich war die Schrift etwas zu klein und die Kapitel zu lang. Das Buch selbst wurde in 4 Zeitabschnitte aufgeteilt und diese dann wiederum in Kapitel.

Fazit
Bis zum Schluss fand ich „December Park“ ein klasse Buch mit viel Spannung, Grusel und tollen Charakteren, auch wenn es sich an einigen Stellen etwas zog. Der Schluss gefiel mir persönlich leider dann überhaupt nicht und hinterließ viele offene Fragen. Ein Buchherz muss ich dafür abziehen und vergebe trotzdem noch 4 von 5 davon. Was ich mir aber gut vorstellen könnte, wäre, wenn dieses Buch verfilmt würde.

Vielen Dank an den Luzifer Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Luzifer Verlag)
RONALD MALFI
… ist der preisgekrönte Autor mehrerer Horrorromane, Krimis und Thriller. Im Jahr 2009 gewann sein Kriminaldrama Shamrock Alley* einen Silver IPPY Award. Sein Schauerkrimi Die Treppe im See wurde 2011 von der Horror Writers Association als bester Roman nominiert und das Buch wurde mit dem Gold IPPY Award für den besten Horrorschocker ausgezeichnet.
Sein Thriller December Park gewann 2015 den Berverly Hills international Book Award - Kategorie Suspense (Spannungsliteratur).
Malfis düstere Literatur hat besonders wegen seines fesselnden Schreibstils und seiner einprägsamen Charaktere Anklang unter Lesern aller Genres gefunden. Zurzeit wohnt er mit seiner Frau und seiner Tochter in der Chesapeake Bay, wo er bereits an seinem nächsten Buch schreibt.

Kommentare:

  1. Guten Morgen =)

    Da der Beitrag von Heike eingestellt wurde, gehe ich mal davon aus, dass sie es war, die das Buch gelesen hat?

    Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen wie es sonst leider eher selten passiert. Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt. Ich habe jede noch so kurze Zeile in mich aufgesogen und konnte gar nicht genug bekommen. Mir kam es zum Glück kein bisschen langatmig vor, ich bin völlig in der Geschichte aufgegangen =). Hach, ich denke man merkt schon, dass dieses Exemplar hier, zu meinen Lieblingsbüchern gehört ^^.
    Die kleine Schrift ist mir gar nicht aufgefallen, ich habe es nämlich als E-Book gelesen =).
    Mich hat auch der Schluss vollkommen mitgerissen. Ein tolles Buch!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)

    Das Buch ist mir immer wieder aufgefallen, doch weil es sich angeblich etwas zieht, habe ich es letztendlich doch von der WL geschubst. Jetzt bin ich doch wieder neugierig. XD Mal abwarten.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen